Nachrichten

Oscars 2023: Die vollständige Liste der Gewinner

Oscars 2023 Winners
Gewinner der Oscars 2023

Es fühlt sich an, als hätte sich der umstrittene Vorfall mit Will Smith erst gestern ereignet, aber hier sind wir bei den Gewinnern der Oscars 2023. Das Jahr 2022 war für Filmliebhaber überall fantastisch, da es uns Meisterwerke wie Everything Everywhere All at Once bescherte , Top Gun: Maverick, RRR, Avatar: The Way of Water und viele weitere herausragende Filme. Wir konnten heute endlich die Gewinner sehen, die nach all den wilden Vorhersagen für die Oscars das ganze Jahr über die prächtige Trophäe in den Händen hielten. Um herauszufinden, ob Ihr Lieblingsfilm, Schauspieler oder Ihre Lieblingscrew 2023 einen Oscar gewonnen hat, lesen Sie weiter, denn wir haben hier eine Liste aller Gewinner der Oscars 2023 erstellt.

Die Gewinnerliste der 95. Oscar-Verleihung (2023)

Bestes Bild

Ein Bild der Crew von Everything Everywhere All at Once bei den Oscars 2023.
Bild mit freundlicher Genehmigung: Oscars 2023 (IMDB)

Alles überall auf einmal – Daniel Kwan und Daniel Scheinert (GEWINNER)

Alles ruhig an der Westfront – Malte Grunert

Die Fabelmans – Steven Spielberg

Avatar: Der Weg des Wassers – James Cameron

Top Gun: Maverick – Joseph Kosinski

Elvis – Baz Luhrmann

Dreieck der Traurigkeit – Ruben Östlund

Tar – Todd Field

Die Todesfeen von Inisherin – Martin McDonagh

Frauen sprechen – Sarah Polley

Bester Hauptdarsteller

Ein Bild von Brendan Fraser bei den Oscars 2023.
Bild mit freundlicher Genehmigung: Oscars 2023 (IMDB)

Brendan Fraser, Der Wal (GEWINNER)

Austin Butler, Elvis

Colin Farrell, Die Todesfeen von Inisherin

Paul Mescal, Aftersun

Bill Nighy, Lebend

Beste Schauspielerin in einer Hauptrolle

Ein Bild von Michelle Yeoh bei den Oscars 2023.
Bild mit freundlicher Genehmigung: Oscars 2023 (IMDB)

Michelle Yeoh, Alles überall auf einmal (GEWINNER)

Ana de Armas, Blond

Cate Blanchett, Tar

Michelle Williams, Die Fabelmans

Andrea Riseborough, an Leslie

Bester Regisseur

Ein Bild von Daniel Kwan und Daniel Scheinert bei den Oscars 2023.
Bild mit freundlicher Genehmigung: Oscars 2023 (IMDB)

Daniel Kwan und Daniel Scheinert, Everything Everywhere All at Once (GEWINNER)

Martin McDonagh, Die Banshees von Inisherin

Steven Spielberg, Die Fabelmans

Todd Field, Tar

Ruben Östlund, Dreieck der Traurigkeit

Bester Schauspieler in einer Nebenrolle

Ein Bild von Ke Huy Quan bei den Oscars 2023.
Bild mit freundlicher Genehmigung: Oscars 2023 (IMDB)

Ke Huy Quan, Alles überall auf einmal (GEWINNER)

Barry Keoghan, Die Todesfeen von Inisherin

Brendan Gleeson, Die Banshees von Inisherin

Judd Hirsch, Die Fabelmans

Brian Tyree Henry, Damm

Beste Schauspielerin in einer Nebenrolle

Ein Bild von Jamie Lee Curtis bei den Oscars 2023.
Bild mit freundlicher Genehmigung: Oscars 2023 (IMDB)

Jamie Lee Curtis, Alles überall auf einmal (GEWINNER)

Stephanie Hsu, Alles überall auf einmal

Kerry Condon, Die Todesfeen von Inisherin

Angela Bassett, Black Panther: Wakanda für immer

Hong Chau, Der Wal

Bester Animationsfilm

Pinocchio von Guillermo del Toro – Guillermo del Toro (GEWINNER)

Der gestiefelte Kater: Der letzte Wunsch – Joel Crawford und Mark Swift

Rot werden – Domee Shi und Lindsey Collins

Marcel the Shell mit Shoes On – Dean Fleischer Camp, Elisabeth Holm, Andrew Goldman, Caroline Kaplan und Paul Mezey

Das Meerestier – Chris Williams und Jed Schlanger

Bester internationaler Spielfilm

Alles ruhig an der Westfront, Deutschland (GEWINNER)

Argentinien, 1985, Argentinien

Schließen, Belgien

Das stille Mädchen, Irland

EO, Polen

Beste Kinematographie

James Friend, All Quiet on the Western Front (GEWINNER)

Roger Deakins, Reich des Lichts

Florian Hoffmeiste, Tar

Darius Khondji, Bardo, Falsche Chronik einer Handvoll Wahrheiten

Mandy Walker, Elvis

Beste Filmbearbeitung

Paul Rogers, Alles überall auf einmal (GEWINNER)

Mikkel EG Nielsen, Die Banshees von Inisherin

Eddie Hamilton, Top Gun: Maverick

Monika Willi, Tar

Matt Villa und Jonathan Redmond, Elvis

Beste Originalpartitur

Volker Bertelmann, Stille an der Westfront (GEWINNER)

John Williams, Die Fabelmans

Justin Hurwitz, Babylon

Carter Burwell, Die Banshees von Inisherin

Son Lux, alles überall auf einmal

Bester Klang

Mark Weingarten, James H. Mather, Al Nelson, Chris Burdon und Mark Taylor, Top Gun: Maverick (GEWINNER)

Stuart Wilson, William Files, Douglas Murray und Andy Nelson, The Batman

Viktor Prásil, Frank Kruse, Markus Stemler, Lars Ginzel und Stefan Korte, Alles ruhig an der Westfront

Julian Howarth, Gwendolyn Yates Whittle, Dick Bernstein, Christopher Boyes, Gary Summers und Michael Hedges, Avatar: Der Weg des Wassers

David Lee, Wayne Pashley, Andy Nelson und Michael Keller, Elvis

Bestes Drehbuch (Originaldrehbuch)

Daniel Kwan und Daniel Scheinert, Alles überall auf einmal (GEWINNER)

Steven Spielberg und Tony Kushner, Die Fabelmans

Martin McDonagh, Die Banshees von Inisherin

Ruben Östlund, Dreieck der Traurigkeit

Todd Field, Tar

Bestes Schreiben (Adaptiertes Drehbuch)

Sarah Polley, Frauen sprechen (GEWINNER)

Edward Berger, Lesley Paterson und Ian Stokell, All Quiet on the Western Front

Rian Johnson, Glass Onion: A Knives Out Mystery

Kazuo Ishiguro, Lebend

Ehren Kruger, Eric Warren Singer und Christopher McQuarrie, Story von Peter Craig und Justin Marks, Top Gun: Maverick

Bester Original-Song

Naatu Naatu von RRR, Musik von MM Keeravaani und Text von Chandrabose (GEWINNER)

Lift Me Up from Black Panther: Wakanda Forever, Musik von Tems, Rihanna, Ryan Coogler und Ludwig Goransson, Texte von Tems und Ryan Coogler

Applaus aus Tell It Like a Woman, Musik und Texte von Diane Warren

Hold My Hand von Top Gun: Maverick, Musik und Texte von Lady Gaga und BloodPop

This Is a Life from Everything Everywhere All at Once, Musik von Ryan Lott, David Byrne und Mitski, Songtexte von Ryan Lott und David Byrne

Beste visuelle Effekte

Avatar: Der Weg des Wassers – Joe Letteri, Richard Baneham, Eric Saindon und Daniel Barrett (GEWINNER)

Der Batman – Dan Lemmon, Russell Earl, Anders Langlands und Dominic Tuohy

Black Panther: Wakanda Forever – Geoffrey Baumann, Craig Hammack, R. Christopher White und Dan Sudick

Top Gun: Maverick – Ryan Tudhope, Seth Hill, Bryan Litson und Scott R. Fisher

Ruhe an der Westfront – Frank Petzold, Viktor Müller, Markus Frank und Kamil Jafar

Bester Dokumentarfilm

Nawalny – Daniel Roher, Odessa Rae, Diane Becker, Melanie Miller und Shane Boris (GEWINNER)

Feuer der Liebe – Sara Dosa, Shane Boris und Ina Fichman

All That Breathes – Shaunak Sen, Aman Mann und Teddy Leifer

Ein Haus aus Splittern – Simon Lereng Wilmont und Monica Hellström

All the Beauty and the Bloodshed – Laura Poitras, Howard Gertler, John Lyons, Nan Goldin und Yoni Golijov

Bester dokumentarischer Kurzfilm

Die Elefantenflüsterer – Kartiki Gonsalves und Guneet Monga (GEWINNER)

Stranger at the Gate – Joshua Seftel und Conall Jones

Wie misst man ein Jahr? – Jay Rosenblatt

Haulout – Evgenia Arbugaeva und Maxim Arbugaev

Der Martha-Mitchell-Effekt – Anne Alvergue und Beth Levison

Bester Live-Action-Kurzfilm

Ein irischer Abschied – Tom Berkeley und Ross White (GEWINNER)

Der rote Koffer – Cyrus Neshvad

Le Pupille – Alice Rohrwacher und Alfonso Cuarón

Ivalu – Anders Walter und Rebecca Pruzan

Nachtfahrt – Eirik Tveiten und Gaute Lid Larssen

Bester animierter Kurzfilm

Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd – Charlie Mackesy und Matthew Freud (GEWINNER)

Ein Strauß sagte mir, die Welt sei falsch, und ich glaube, ich glaube es – Lachlan Pendragon

Mein Jahr der Schwänze – Sara Gunnarsdóttir und Pamela Ribon

Eishändler – João Gonzalez und Bruno Caetano

Der fliegende Seemann – Amanda Forbis und Wendy Tilby

Bestes Kostümdesign

Ruth Carter, Black Panther: Wakanda Forever (GEWINNER)

Shirley Kurata, Alles überall auf einmal

Maria Zophres, Babylon

Katharina Martin, Elvis

Jenny Beavan, Frau Harris geht nach Paris

Bestes Make-up und Hairstyling

Der Wal – Adrien Morot, Judy Chin und Anne Marie Bradley (GEWINNER)

Der Batman – Naomi Donne, Mike Marino und Mike Fontaine

Black Panther: Wakanda Forever – Camille Friend und Joel Harlow

Ruhe an der Westfront – Heike Merker und Linda Eisenhamerová

Elvis – Mark Coulier, Jason Baird und Aldo Signoretti

Bestes Produktionsdesign

Ruhe an der Westfront – Szenenbild: Christian M. Goldbeck und Bühnenbild: Ernestine Hipper (GEWINNER)

Avatar: The Way of Water – Produktionsdesign: Dylan Cole und Ben Procter und Set-Dekoration: Vanessa Cole

Die Fabelmans – Produktionsdesign: Rick Carter und Set-Dekoration: Karen O’Hara

Babylon – Produktionsdesign: Florencia Martin und Bühnenbild: Anthony Carlino

Elvis – Produktionsdesign: Catherine Martin und Karen Murphy und Bühnenbild: Bev Dunn

Die Gewinnerliste der Oscars 2023

Damit ist unsere Liste der Gewinner der renommierten Oscar-Preise 2023 abgeschlossen. Wir hoffen, dass alle Ihre Lieblingsfilme, Schauspieler, Schauspielerinnen, Darsteller und Crewmitglieder im Jahr 2023 einen Oscar mit nach Hause nehmen konnten. Alles auf einmal, einer unserer Lieblingsfilme in diesem Jahr, hat es geschafft, einen mit nach Hause zu nehmen satte 7 Oscars. Sogar das Lied „Naatu Naatu“ aus dem indischen Film „RRR“ hallte laut auf der globalen Bühne wider. Es ist jedoch entmutigend, dass Filme wie The Banshees of Inisherin, The Batman und einige mehr keine Auszeichnungen erhalten. Ähnlich wie im letzten Jahr hoffen wir, dass auch dieses Jahr uns magische Filme bescheren wird, die uns noch lange in Erinnerung bleiben werden. Hat Ihr Lieblingsfilm in der Zwischenzeit bei den Oscars 2023 Preise gewonnen? Teilen Sie es uns im Kommentarbereich mit.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert